Einfache Zeitmanagement Methoden und Tipps für eine erfolgreiche Zeitplanung

Drei einfache Zeitmanagement Methoden für Ihre erfolgreiche Zeitplanung:

Zeit Management Methoden
Was ist Zeit? Einerseits ist Zeit ein subjektives Empfinden. Zeit kann langsam oder schnell vergehen. Andrerseits ist Zeit eine zivilisatorische Errungenschaft, ohne die die Gesellschaft nicht funktionieren würde. Früher wurde Zeit am Stand der Sonne, an einer Sanduhr oder einer abbrennenden Kerze gemessen. Es brennt mir auf den Nägeln. Dieser Spruch findet seinen Ursprung bei den Mönchen des Mittelalters, die sich zum Lesen der Bibel in der Nacht kleine Talgkerzen auf die Fingernägel klebten und dementsprechend nur eine gewisse Zeitspanne zur Verfügung hatten, bevor die Flamme der Kerze den Nagel erreichte. Dies war gewissermaßen eine Frühform der Zeitmanagement Methoden, die zugegebenermaßen etwas brachial war. Darin enthalten sind zumindest zwei Punkte moderner Zeitmanagement Methoden. Das Wissen um den zur Verfügung stehenden Zeitraum und das Wissen, das in diesem Zeitraum nur wichtige Dinge zu erledigen sind, denn davor und danach herrscht tiefste Finsternis.

Tief dunkle Nacht muss heute nicht mehr befürchtet werden, aber nicht wenige Menschen leben in einem Zustand des permanenten Zeitdrucks, der sich meist aufgrund eines falschen Zeitmanagements beziehungsweise überhaupt keines Management der Zeit ergibt. Dabei ist Zeit in unserem Leben der wirklich einzige Faktor mit einer festen Größe. Zeit ist im herkömmlichen Sinne nicht veränderlich, alles andere schon. Das Wetter verändert sich, das berufliche wie familiäre Umfeld verändert sich, alles verändert sich permanent, nur nicht die Zeit. Eine Minute bleiben sechzig Sekunden, heute wie vor hundert Jahren und in der Zukunft. Diese feste Größe lässt sich sehr gut dazu benutzen, die täglich anstehenden Aufgaben effektiv zu erledigen.

Das Ziel von Zeitmanagement Methoden ist es doch, Zeit zu gewinnen, was ja eigentlich nicht geht.

Gemeint ist damit nur, die zur Verfügung stehende Zeit besser zu nutzen. Dazu muss die betreffende Person lernen, Prioritäten zu setzen. Das hört sich einfacher an als es für die meisten Menschen ist. Die Problematik liegt oft darin, dass viele Menschen bereits in einer Umgebung leben, in der Andere ihrerseits Prioritäten setzen und damit das Zeitmanagement ihrer Mitmenschen beeinflussen. Dabei sind es überwiegend mehr als banale Dinge, die andere Personen bewusst oder unbewusst an ihr Umfeld delegieren, selbst wenn sie eigentlich von ihrem Status her dazu gar nicht in der Lage wären. Aber auch in der Hierarchie übergeordnete Personen geben gerne Aufgaben ab, die ihr eigenes Zeitmanagement negativ beeinflusst, obwohl es eigentlich zu ihrem eigenen Aufgabenfeld gehört. Da nun die meisten Menschen darauf bedacht sind in Harmonie mit ihrer Umwelt zu leben, werden diese Aufgaben der anderen übernommen und damit das eigene Zeitmanagement völlig über den Haufen geworfen. Von Dank oder Undank für die Erledigung dieser Aufgaben ganz zu schweigen.

Drei Schritte für wirksame Zeitmanagement Methoden:

Der erste Schritt für erfolgreiche Zeitmanagement Methoden ist also die Befreiung von Ballast, der Ihnen eigentlich nicht gehört. Tun Sie das, was andere auch machen. Sagen Sie höflich und mit Hinweis auf ihre eigene Aufgabenliste Nein. Wer nun glaubt, dass sich daraus negative Folgen ergeben, der irrt. Im Gegenteil. Ein selbstbewusstes Auftreten fördert das Image und zeigt der Umgebung das Sie eine durchaus nette Person sind, aber nicht jedermanns Diener. Diejenigen die ihre Aufgaben gerne von anderen erledigen lassen, werden dies schnell merken und sie nicht mehr belästigen.

Der zweite Schritt im Bereich der Zeitmanagement Methoden ist die Aufteilung der anstehenden Methoden in ihre Priorität. Wirklich wichtig, weniger wichtig, völlig banal. Welche Aufgabe als wirklich wichtig zu betrachten ist, kann nur im jeweiligen Kontext zu sehen sein. Etwa bestimmte vertragliche Zeitabläufe oder ein Fertigstellungstermin. Wiederum ist es hier meistens die reale Zeit, die die Prioritätenliste beeinflusst. Dabei hat es sich bewährt, wenn es auch schwer fällt, die schwierigsten Aufgaben zuerst zu erledigen, wenn dies zeitlich möglich ist. Denn je länger eine solche Aufgabe vor sich her geschoben wird, weil diese etwa unangenehm oder kompliziert ist, desto mehr füllt sie gedanklich den Tag aus und lenkt von anderen Aufgaben ab. Schließlich soll das tägliche Arbeitspensum ja nicht einfach abgehakt, sondern zu ihrer Befriedigung erledigt werden. Sind diese schwierigen Aufgaben erst einmal abgearbeitet, läuft es meist schon wesentlich besser.

Es gibt nicht wenige Aufgaben und Tätigkeiten, die sich ganz von alleine erledigen. Es muss Ihnen nur Zeit dazu gegeben werden.

Auch hier gilt es, diese zu erkennen und dann erst einmal gedanklich beiseite zu legen. Diese Aufgaben haben in der Regel keinen wirklich dringlichen Charakter, werden oft aber als überaus dringend verkleidet. Auch das ist ein Teil erfolgreicher Zeitmanagement Methoden, zu erkennen, welche Aufgaben überhaupt keine Priorität besitzen beziehungsweise sich deren Problematik aufgrund der Umstände von selbst lösen.

Im dritten Schritt erfolgreicher Zeitmanagement Methoden geht es darum, das eigene zeitliche Management zu visualisieren. Ein Tagesplaner ist ein sehr wichtiges Instrument innerhalb der verschiedenen Zeitmanagement Methoden. Durch das tatsächliche sehen der anstehenden Aufgaben lässt sich das Bewusstsein besser einstellen. So ein Tagesplaner kann eine Liste sein oder ein Kalender mit Feldern zum Eintragen sowohl digital auf dem Rechner oder an der Wand. Im Zeitalter der Smartphones kann die Liste inklusive Alarmmeldung für zeitgebundene Aufgaben sogar mit sich herumgetragen werden. Wie die Liste realisiert wird, bleibt den persönlichen Vorlieben überlassen. Gewährleistet muss nur sein, dass sie wirklich aktualisiert und auch täglich abgerufen wird. Es besitzt einen enormen psychologischen Effekt, schwarz auf weiß zu sehen, was termingerecht erledigt wurde und was noch ansteht, bereinigt von den unwichtigen Dingen.

Es bestehen verschiedene Zeitmanagement Methoden wie etwa das Eisenhower-Prinzip oder die Pareto-Methode, die in einem Punkt aber alle übereinstimmen.

Erfolgreiches Zeitmanagement hängt von der Analyse zum eigenen beruflichen wie privaten Umfeld und den darin vorkommenden Aufgaben ab. Ohne eine solche Analyse und dem Bewusst machen, was wirklich wichtig ist und dies schriftlich zu fixieren, geht es nicht. Sicherlich gibt es Menschen, die ihren Tagesablauf gedanklich exakt steuern können und diese Personen sind zu bewundern. Der weitaus größte Teil der Menschheit kann dies nicht. Genau aus diesem Grund herrscht in vielen Büros, Werkstätten und Haushalten das blanke Chaos. Jeder ist genervt, gereizt und alle Träumen davon, mehr Zeit für sich zu besitzen. Gute Zeitmanagement Methoden verschaffen Zeit und ein gutes Gefühl. Nachts lässt es sich besser schlafen und der Tag kann wesentlich gelassener angefangen werden.

Hier sollte ein Faktor nicht unerwähnt bleiben, der erfolgreichen Zeitmanagement Methoden entgegensteht. Die persönliche Einstellung. Es gibt Menschen, die aus ihrem Chaos nicht heraus können und interessanterweise damit ganz gut zu Recht kommen. Das Problem ist nur, das sie meist die einzigen sind, die damit zurechtkommen und ihrem Umfeld gehörig auf die Nerven gehen. In diesen Fällen sind Zeitmanagement Methoden zwecklos. Für alle anderen Menschen auf diesem Planeten gilt, dass sich die effektive Einteilung der Zeit einfach lernen lässt.

Wer mehr zum Thema Zeitmanagement wissen möchte, dem empfehle ich folgende 3 Seiten zu besuchen:

1. Die „Füße-hoch-Strategie“ (von Pro-Life-Balance)
2. Die „ClarityListe“ (von Eugen und Alex Bellon) und
3. Das „12 Minuten täglich“ (von Christine Hofmann).

Viel Erfolg!
Dimitri Schneider

Dimitri Schneider ist Internetmarketer mit Leidenschaft und Betreiber der Online Geld Verdienen Plattform www.verdienst-methode.com.

3 Kommentare

  1. Dimitri Schneider   •     Author

    Welche Erfahrungen hattest Du schon mit dem Thema Zeitmanagement gemacht? Teile Deine Meinung, wenn Dir der Artikel gefallen hat!
    Freundliche Grüße
    Dimitri Schneider

  2. Christian Stümpfig   •  

    Hi Dimitri,

    ich bin im Moment dabei das Eisenhower Prinzip zu testen. Ich möchte meine Zeit einfach viel produktiver nutzen und möglichst viel geschafft bekommen. Es ist allerdings in der Theorie doch immer um einiges leichter als in der Praxis. Aber dran bleiben – Übung macht den Meister 🙂

  3. Dimitri Schneider   •     Author

    Hallo Christian,

    in der Tat, in der Theorie hört sich meist alles etwas einfacher an, aber die Praxis macht den Unterschied.
    Das Eisenhower Prinzip hat sich jedoch schon in der Vergangenheit bewährt.

    Viele Grüße
    Dimitri

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *