Facebook Marketing – Die besten 20 Tipps

Facebook Marketing ist in den letzten Jahren zu einem bedeutenden Schlagwort geworden, wenn es um Internet Werbung geht. Im Netz befinden sich bereits hunderte Artikel, die vermeintlich erfolgversprechende Tipps und Tricks zum Thema Facebook Marketing bieten. Warum Besucher also mit einem weiteren Facebook Marketing Artikel quälen, der doch sowieso nur bereits gesagtes wiederkäut und keinen wirklichen Mehrwert bietet?

Es stimmt zwar, dass es in der heutigen Blogosphäre unzählige Artikel gibt, die sich mit Facebook Marketing beschäftigen. Die meisten erkennen auch die Andersartigkeit des Facebook Marketing zu anderen Marketing Formen an und bieten einen gewissen Mehrwert, nahezu alle gleichen sich jedoch in einem Punkt: Sie setzen bei dem jeweiligen Unternehmen an und versuchen aufzuzeigen, wie dieses durch bestimmte Regeln mit Facebook Marketing erfolgreich werden kann. Den individuellen Facebook Nutzer sieht man dabei allerdings meist als Kunden an, den es für das angebotene Produkt zu begeistern gilt. Dieser Ansatz gleicht jedoch viel zu sehr dem herkömmlichen Marketing und weist im Bereich des Facebook Marketings einige signifikante Schwächen auf.

Der Grund für dieses Vorgehen ist denkbar einfach, denn scheinbar gibt der Erfolg großer und bekannter Namen diesem Ansatz Recht. Dabei wird jedoch nicht selten Ursache und Wirkung vertauscht.

Um eine wirklich effiziente Facebook Marketing Strategie zu entwickeln, die auch unbekannte Unternehmen anwenden können, wollen wir uns daher zunächst einmal auf den einzelnen Facebook User konzentrieren. Dieser bietet einem Unternehmen im Rahmen des Facebook Marketing eigentlich eine ultimative Bestätigung: der Klick auf das „Gefällt mir“-Symbol ist Charakteristikum für den Erfolg einer bestimmten Facebook Marketing Kampagne. Entsprechend hoch wird dieser auch von Unternehmen bewertet. Dabei sitzen allzu viele Firmen allerdings einer folgenschweren, wenn auch verständlichen, Fehlinterpretation auf. Das „Gefällt mir“ der Nutzer wird als nichts weiter als das tatsächliche Interesse an einem bestimmten Produkt interpretiert. Das mag mitunter zwar durchaus zutreffen, stellt aber keineswegs das einzige Kriterium für einen Like dar.

Betrachtet man sich genauer die verschiedenen Likes eines zufälligen Facebook Users, dann fällt in der Regel Folgendes auf: Sie stammen aus den unterschiedlichsten Themenbereichen und sagen in den meisten Fällen auch etwas über den jeweiligen Nutzer aus! Facebook ist primär ein soziales Netzwerk, das zur Selbstdarstellung, vielleicht mehr noch zur Selbstinszenierung dient. Durch persönliche Angaben, Kommentare und regelmäßige Statusanzeigen kreieren Facebook Nutzer ihr digitales Selbst nach ihren eigenen Vorstellungen. Dies ermöglicht eine Form der Selbstdarstellung wie sie bisher im normalen Leben nicht möglich war. Als nichts anderes sind letztlich auch die Likes der Facebook Nutzer anzusehen: Als Teil einer Selbstdarstellung. Nicht umsonst werden bestimmte Likes wie Filme oder Bands auch gleich in das persönliche Profil mit integriert.

Was bedeutet das jetzt jedoch für Unternehmen und für das Facebook Marketing. So widersprüchlich das auch für manche zunächst klingen mag: Facebook Nutzer haben in erster Linie kein wirkliches Interesse an dem konkreten Produkt eines Unternehmens, sonder vielmehr daran was dieses Produkt über sie aussagt! Nun mag man sich fragen warum namenhafte Marken wie beispielsweise Nike, Adidas oder Burger King sich auch in Facebook einer derart großen Beliebtheit erfreuen. Das hängt ganz einfach damit zusammen, dass diese Marken bereits im Vorfeld so bekannt waren, dass die Menschen mehr als nur das jeweilige Produkt mit Ihnen verbinden. Unbekannte Unternehmen haben es folglich schwer die Facebook User zu einem Like zu bewegen. Was sagt ein Unternehmen oder ein Produkt schon über einen aus, das niemand kennt?

Wie also könnte eine erfolgreiche Facebook Marketing Strategie für noch unbekannte Unternehmen aussehen? Eine Fanseite bzw. eine Unternehmensseite im Facebook unterscheidet sich eigentlich erstaunlich wenig von dem persönlichen Profil eines normalen Nutzers. Diese Behandlung eines Unternehmens als fast individuelle Persönlichkeit bietet eine Reihe von Chancen. Wie jeder andere Facebook Nutzer auch ist es dem jeweiligen Unternehmen so möglich sich ein eigenes, markantes Profil zu zeichnen. Die Selbstinszenierung, die bei dem durchschnittlichen Facebook User an oberster Stelle steht, gilt beim Facebook Marketing ebenso für Unternehmen. Dieses muss sich präsentieren und vor allem definieren, allerdings nicht nur über das angebotene Produkt, sondern noch weit darüber hinaus. Es geht nicht darum ein nützliches oder witziges Produkt zu vertreiben, sondern vielmehr darum wie man dieses Produkt inszeniert. Alles andere ist zunächst zweitrangig. Wie schafft man es nun allerdings überhaupt, dass sich Facebook Nutzer mit einem noch völlig unbekannten Unternehmen auseinander setzen? Der Kernpunkt des Facebook Marketings in einem solchem Stadium muss es sein die Aufmerksamkeit des Facebook Nutzers zu bekommen und das mit nur einem kurzen Satz, einem Bild oder einem kurzen Video. Schließlich muss man bedenken, dass die Freunde des jeweiligen Nutzers, falls dieser auf „Gefällt mir“ klickt genau das gleiche zu sehen bekommen werden. Ein Facebook User überlegt sich zweimal, ob er möchte, dass seine Freunde eine langweilige Meldung wie „Max Mustermann gefällt: Europa 2.0 – die neue informative Onlinezeitung“ erhalten sollen. Ein einprägsamer, reißerischer oder lustiger Text wie beispielsweise „Europa 2.0 – eine neue Zeitung für eine neue Gesellschaft“ wirkt da schon vielversprechender. Immerhin macht man sich selbst gegenüber seinen Freunden so ja auch interessanter. Das Interesse ist dann entsprechend auch bei dem jeweiligen Freundeskreis eines Nutzers größer sich mit diesem Produkt zu befassen.

Wer als kleines Unternehmen ernsthaft Facebook Marketing betreiben möchte, sollte sich also vorab überlegen, mit welchem Aspekt seines Produkts sich ein Kunde am ehesten identifizieren könnte und in wie fern dieser auch auf dessen Freunde attraktiv wirken könnte.

Hier die besten 20 Tipps für Facebook Marketing:

1. Sammel Sie aktiv neue Besucher: Konsequentes und vorsichtiges Verbreiten eigener Artikel, Kommentare, Freundessuche innerhalb der Facebook-Gemeinschaft sind einige der besten Besucherquellen.

2. Benutze Sie ein großes Profilbild: Generell gilt, dass der erste Eindruck beim Besucher zählt. Ein Profilbild bietet einiges an Potential, ist es doch eines der wenigen Page-Elemente die selbst gestaltet werden können. Nutzen Sie diesen Vorsprung auf dem Weg zu Ihrem Facebook Marketing.

3. Danken Sie IMMER Ihren Fans für ihre Aktivität, z.B.: Wenn jemand den „gefällt mir“ Button drückt: Fans haben immer die beste Aufmerksamkeit. Denken Sie daran.

4. Laden Sie Ihre Kontakte ein, Fan zu werden: Wenn Sie niemanden einladen, dann wird auch niemand sich dazu bewegen, auf Ihren Fan-Button zu klicken. Also bewegen Sie sich.

5. Behandeln Sie Ihre Fans immer gut und halten Sie IMMER einen angemessenen Ton ein: Wer jedem zweiten Fan nach seiner Laune antwortet, wird sehr schnell die Masse verjagen. Also mäßigen Sie Ihren Ton.

6. Halten Sie stets Ihre Facebook-Inhalte auf dem neuesten Stand: Nichts ist langweiliger als alte Inhalte, die niemanden interessieren. Wenn schon Facebook, dann sollten Sie stets an neue Inhalte denken.

7. Seien Sie kreativ und einzigartig, und laufen Sie nicht der Masse nach: Einheitsbrei mag niemand, schon gar nicht bei Facebook. Je mehr Sie sich von der Masse abheben, desto größer wird Ihre Anhängerschaft sein.

8. Nutzen Sie NIEMALS Standard Fanpageoberflächen: Auch hier gilt: Kreativ sein. Je ausgefallener desto besser. Überlegen Sie bitte, dass Ihre Fanpage EINE von vielen Millionen ist.

9. Werden Sie Mitglied in Gruppen rund um Ihr Thema bei Facebook: Treten Sie der für Ihr Thema und Ihre Branche relevanten Fachgruppen bei und bringen Sie sich aktiv in die dort stattfindenden Diskussionen ein. Damit ist nicht gemeint, dass Sie zur Schwatzbase mutieren oder gar auf den Seiten Ihrer direkten Wettbewerber einen Streit vom Zaun brechen sollen.

10. Generell gilt, dass der erste Eindruck beim Besucher zählt: Ein Profilbild bietet einiges an Potential, ist es doch eines der wenigen Page-Elemente die selbst gestaltet werden können.

11. Geben Sie Ihren Fans etwas besonderes: Füttern Sie Ihre Fans mit etwas, was sie sonst nirgendswo mehr bekommen können – Ihre Fans werden es Ihnen danken.

12. Laden Sie viele Bilder in Fotoalben hoch und markieren Sie Ihre Fans in den Fotos mit Namen: Dieses Vorgehen erhöht die Aufmerksamkeit und das Selbstwertgefühl Ihrer Fans.

13. Starten Sie einen spannenden Wettbewerb über Facebook und laden Ihre Freunde dazu ein: Wettbewerbe ziehen Leute immer sehr magisch an. Wenn Ihre Facebook-Fans etwas gewinnen können, dann werden sie ihr Bestes geben. Im Gegenzug dazu blüht Ihr Facebook Marketing auf.

14. Nutzen Sie die Reichweite der Verknüpfung mit anderen Sozialen Netzwerken. Es gibt dazu unzählige und teilweise sogar kostenlose Plugins: Spinnen Sie ein virtuelles Netzt um Ihre Facebook Seite. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann Ihnen Ihre Kunden in das Netz laufen und sich Ihre Mühe für Ihr Facebook Marketing auszahlen wird.

15. Interagieren und Kommunizieren Sie so oft es geht mit Ihren Fans: Je länger Sie Pause machen, desto mehr Fans werden Sie verlieren. Das ist nicht gut für Ihr Facebook Marketing und wirft Sie schnellstmöglich nach hinten zurück. Sie müssen Ihre Facebook Seite förmlich am Leben halten, dann sind Sie auf der richtigen Spur.

16. Nutzen Sie eine Vanity-URL für Ihre Facebook-Seite: Eine Vanity-URL (facebook.com/markenname) ist sehr  wichtig. Was bedeutet das? Sobald Sie 25 Fans haben können Sie Ihre Fanseite in Ihren Markennamen umbenennen. Statt www.facebook.com/asdef8sdaff78d9sad9  wird www.facebook.com/IhreWebsite. Diesen Vorteil werden auch Ihre Fans zu schätzen wissen.

17. Schalten Sie Anzeigen auf Facebook für Ihre Seite: Werben Sie für Ihre Firma und Ihre Angebote mit Facebook-Anzeigen auf Cost-per-Click-Basis an selektiv ausgewählte Zielgruppen. Dies wird Ihrem Facebook Marketing die nötige Power geben. Schreiben Sie einen zugkräftigen Text, gestalten Sie ein attraktives Banner und verlinken Sie zu einer (optimierten) Landeseite – fertig.

18. Bieten Sie exklusive Preisvorteile auf Facebook an: Viele Marken machen erfolgreich vor, wie mit Preisvorteilen und Gratisgoodies – exklusiv für Facebook-Fans – viele neue Fans gewonnen werden können. Um die Fans bei der Stange zu halten, die Bindung an die Marke bzw. das Unternehmen zu erhöhen und positive Mundpropaganda zu initiieren, sollten Discounts langfristig angelegt und/oder immer wieder neue Fanvorteile angeboten werden. Ihr Marketing bei Facebook beginnt dann langsam zu explodieren.

19. Belohnen Sie Empfehlungen Ihrer Facebook-Seite: Machen Sie es möglichst leicht und reizvoll für User, Ihre Produkte und Ihr Unternehmen zu empfehlen. Bieten Sie Provisionen, Preisvorteile oder Geschenke für erfolgreiche Empfehlungen. Persönliche Empfehlungen müssen nicht teuer und können viel effektiver sein als andere Marketingmaßnahmen. Seien Sie kreativ, denn das lieben Ihre Fans und Ihr Facebook-Marketing-Zug wird weiter an Fahrt zulegen.

20. Bitten Sie Ihre Fans um ihre Meinung: Gerade vor einer Produktneueinführung sollten Sie die Möglichkeit nutzen, eine Umfrage durchzuführen, um beispielsweise herauszufinden, welche Features Ihren Fans besonders wichtig sind. Kein Business oder Marketing Konzept hat wirklich Bestand, wenn Sie Ihre potentiellen Käufer nicht um Ihre Meinung fragen. Seien Sie gewarnt: Ihr Internet- und Facebook Marketing ist in Gefahr, wenn Sie die meinung Ihrer Fans ignorieren.

Zu guter Letzt:

Lassen Sie nicht den Chef raushängen

Menschen sind einzigartig – wie ihre Charaktere. Einige Ihrer Fans sind sicher etwas anspruchsvoller, anstrengender oder gar aggressiver als andere. Aber nur weil sie Fans Ihrer Marke sind, sollten Sie sie trotzdem nicht bevormunden oder gar den Mund verbieten. Auch wenn jemand etwas sehr unfreundlich daherkommt, sollten Sie erstmal auf nette Art darauf hinweisen, dass ein solches Verhalten sowohl auf die Person als auch auf die Marke zurückfällt. Denken Sie daran: Es sind Ihre Fans!

Viel Erfolg!

Dimitri Schneider

 

Enhanced by Zemanta

Dimitri Schneider ist Internetmarketer mit Leidenschaft und Betreiber der Online Geld Verdienen Plattform www.verdienst-methode.com.

8 Kommentare

  1. Dimitri Schneider   •     Author

    Ich freue mich über eure Meinung zum Thema Facebook Marketing – Die besten 20 Tipps!

    Liebe Grüße
    Dimitri Schneider

  2. Dimitri Schneider   •     Author

    Hallo Ralf,

    gerne gehe ich nochmal auf den Punkt 14 ein.
    Ein solches Netz kann man spinnen indem man z.B. zunächst einen Twitter Account anlegt, einen Youtube Account usw. und dann diese Portale miteinander verbindet ( dafür gibt es teilweise gute Plugins), so dass wenn man dann einen guten Text veröffentlicht, dieser automatisch auf allen Portalen veröffentlicht wird. Das erhöht massiv die Reichweite der Artikel.
    Das ganze kann man immer weiter ausbauen in dem man beispielsweise statt nur ein Video bei Youtube zu veröffentlichen, wieder einige Anbieter nutzt (z.B. Videocounter.de) um das Video gleichzeitig auf mehrere Videoportale hochzuladen.

    Ich hoffe das war etwas aufschlussreicher 😉
    Viel Erfolg beim Umsetzen der Facebook Marketing Tipps.
    LG
    Dimitri

  3. Jutta Schumacher   •  

    Hallo Dimitri,

    Du hast da einen sehr umfassenden Artikel über Facebook-Marketing geschrieben, das habe ich auf einem Blog bisher so ausführlich noch nicht gelesen. Gut durchdacht und verständlich geschrieben. Ich freue mich auf weitere Artikel von Dir.

    Liebe Grüße
    Jutta

  4. Dimitri Schneider   •     Author

    Hallo Herr Steger,

    vielen Dank für Ihre Ergänzung.
    Sehr interessanter Hinweis zu Punkt 18 – Facebook Marketing.

    Freundliche Grüße
    Dimitri Schneider

  5. Florian   •  

    Danke für die nützlichen Tips.
    Ein paar davon sind zwar selbstverständlich – andere widerum sollte ich mir selbst mal etwas mehr zu Herzen nehmen – etwa das aktive Reagieren – statt dem reaktiven 🙂

  6. Dimitri Schneider   •     Author

    Hallo Florian,

    Danke für dein Kommentar. Viele der o.g. Facebook Tipps sind zwar bekannt, aber der Knackpunkt liegt in der Umsetzung.

    Viele Grüße
    Dimitri

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *